Skip to main content

+++ Wir lieben Aquaristik +++

Aquarium Einrichten

Du musst dein Aquarium einrichten? Kein Problem! Nachdem du die Entscheidung getroffen hast ein Aquarium zu kaufen, geht es im nächsten Schritt darum, dass eigene Aquarium einzurichten. Dieser Schritt ist äußerst spannend, da man im Optimalfall quasi aus dem „nichts“ ein wunderschönes Aquarium erstellt. Wie beim Hausbau ist es allerdings auch beim Einrichten des Aquariums von entscheidender Bedeutung das Fundament fürsorglich bzw. fachmännisch zu legen.

Genau deshalb möchten wir euch an dieser Stelle einen ersten Überblick zu diesem Thema geben. Vor allem Neueinsteiger stellen sich nämlich immer wieder die Frage, wie sie die Bestandteile des Aquariums richtig anordnen bzw. dosieren sollen. Gerade mit Blick auf die potentielle Bildung der lästigen Algen, ist es clever sich vorzeitig Gedanken über die Anordnung im Aquarium bzw. die Mikroorganismen zu machen.

Nicht vergessen sollte man außerdem, dass das Aquarium später mit großer Wahrscheinlichkeit an einer Stelle im Haus stehen wird, an der man oft vorbeigeht – ggf. sogar im Wohnzimmer. Allein deshalb sollte man sich beim Einrichten des Aquariums genügend Zeit nehmen, so dass die fertige Version design- und auch farbtechnisch zur Wohneinrichtung passt.

Aquarium einrichten – aber wo soll ich beginnen?

Ohja…so viel Arbeit auf einmal kann einem frischen Aquariumbesitzer definitiv ein wenig überfordern und das Momentum aus dem Projekt „eigenes Aquarium“ nehmen. An dieser Stelle sei gesagt: keine Panik! Ob das Einrichten des Aquariums problemlos über die Bühne geht, hängt zum Großteil von einer detaillierten bzw. gut durchdachten Vorbereitungsphase ab. Ganz klar ist, dass damit auch diverse, monetäre, Investitionen verbunden sind. Aber nun erstmal von vorne.

Der richtige Platz für das Aquarium

Für jedes Aquarium gibt es einen geeigneten Platz im Haus oder der eigenen Wohnung. Doch der Standort des Beckens ist sehr wichtig. Bei der Auswahl des richtigen Ortes sollten Sie daher darauf achten, dass ausreichend Steckdosen vorhanden sind. Ein Wasseranschluss auf der gleichen Etage ist ebenso sinnvoll.

Hinzu kommt, dass ein Becken niemals der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein sollte. Zu schnell heizt sich das Wasser in den Sommermonaten auf. Grundsätzlich sollte das Aquarium an einem Platz aufgestellt werden, den Sie immer im Blick haben. Sollte es in einem Nebenraum stehen, kann es schnell in Vergessenheit geraten. Dann können unter Umständen Krankheiten der Fische oder Probleme mit dem Wasser nicht früh genug erkannt werden.

Die ersten Elemente der Aquarium Einrichtung

Klar, der erste Kaufgegenstand ist offensichtlich. Um ein Aquarium einrichten zu können brauchst du zunächst ein Becken. Des Weiteren gehören eine funktionsfähige Zeitschaltuhr, die richtigen Filter und natürlich die passende Beleuchtung zu den Gegenständen auf deiner Einkaufsliste.

Den Boden deines Aquariums bildet Kies. Geschmückt bzw. aufgefüllt wird das Becken mit Steinen und Wurzeln. Hier kannst du nun endlich ein wenig kreativ werden! Orientiere dich dabei an deinem „Traumaquarium“, das du Mal auf einem Bild gefunden hast oder vertraue bei deiner ersten Aquarium Einrichtung ganz deiner Intuition. Du hast die Wahl!

Achtung! Ganz wichtig: bevor du dein Aquarium zum ersten Mal mit Wasser befüllst, solltest du es zuallererst einmal gründlich reinigen. Seife und Fensterreiniger haben hier nichts zu suchen, denn die Reste dieser Mittel könnten den biologischen Mikrokosmos deines Aquariums später nachhaltig beschädigen.

Viel wichtiger als die Reinigung, ist das Prüfen des Aquariums auf dessen Dichtheit. Diesen Schritt solltet ihr unbedingt sorgfältig durchführen. Gerade beim Becken lohnt es sich außerdem etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und nicht zwangsläufig zu sparen. Die Silikon-Nähte des Aquariums müssen nämlich einheitlich vor allem von Profis gefertigt worden sein. Kauft ihr das Becken vor Ort, lasst euch unbedingt fachkundig beraten!

Aquarium einzurichten in acht Schritten

Das Aquarium einzurichten ist ein sehr umfangreiches Thema. Bevor Sie allerdings mit der Dekoration beginnen, sollten Sie die folgenden Schritte einleiten:
1. Stellen Sie das Aquarium an der gewünschten Stelle auf
2. Bringen Sie den Bodengrund in das Aquarium ein
3. Geben Sie Wasser in das Aquarium
4. Installieren Sie danach die Technik
5. Nehmen die den Filter in Betrieb
6. Installieren Sie nun die Strömungspumpe
7. Bringen Sie Pflanzen, Moos, Steine und Wurzeln ein
8. Bringen Sie die Abdeckung an

Diese acht Schritte reichen aus, damit Sie ihr Aquarium aufstellen können.

Mit den richtigen Tieren zum richtigen Zeitpunkt das eigene Aquarium starten

Die Einlaufphase beachten!

Bevor Sie die ersten Tiere einsetzen, sollten Sie das Aquarium einfahren lassen. Beginnen Sie damit, kleine Mengen Futter in das Wasser zu geben, als würden bereits Fische in dem Becken leben. Das unverbrauchte Futter wird schließlich zerfallen und Ammoniak freisetzen. Auch erste Pflanzen mit abgestorbenen Blätter helfen. Somit bauen Sie bereits die erste Ammoniak-Versorgung für die Bakterien auf, die sich im Aquarium Wasser bilden müssen. Denn das Wasser aus der Leitung muss nach und nach ein Biotop für die Fische werden. Die Bakterien wandeln jedoch das Ammonium in Nitrit um.

Und hier beginnt die gefährliche Phase, das Nitrit kann zu hoch werden, wenn es stark ansteigt, spricht man vom Nitrit Peak. Erst nach Abbau dieses Nitrit Peaks und Umwandlung in Nitrat dürfen die ersten Fische ins Aquarium. Um das Nitrit nicht gleich wieder durch die Abfallprodukte der Fische steigen zu lassen, sollte man hier langsam vorgehen. Schnecken können den Anfang machen, dann ein Guppy oder der erste Wunschfisch. In dieser Phase sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu viele Abfallprodukte im Aquarium gebildet werden. Nach und nach können dann die Fische einziehen.

Überprüfen Sie außerdem regelmäßig die Wasserwerte, bis diese jenen entsprechen, die Ihre Tiere brauchen werden.

Nach einer gewissen Anlaufzeit, die auch Einlaufphase genannt wird, von ein oder zwei Wochen können Sie die ersten Tiere, wie Schnecken, kaufen. So eine Einlaufphase kann jedoch auch bis zu 8 Wochen dauern. Über die Kontrolle des Nitrit lässt sich das gut Wasser und den Verlauf überwachen. 

Sobald sich innerhalb des Aquariums langsam ein kleines Ökosystem zu bilden beginnt, können Sie die ersten Bewohner einziehen lassen. Sollten Sie einen hohen Besatz planen, ist es wichtig, dass Sie nicht alle Tiere auf einmal hineinsetzen. Setzen Sie die Fische mehrere Wochen verteilt in das Becken. Denn das Einsetzen von zu vielen Tieren könnte dazu führen, dass die Filterung überfordert ist und es zu einem Anstieg des Nitrits kommt. So etwas kann für die Beckenbewohner tödlich enden.

So gehen Sie beim Einzug neuer Tiere am besten vor:

  1. Wenn Sie die Fische einsetzen, schalten Sie die Beleuchtung ab.
  2. Hängen Sie danach die verschlossene Tüte mit den Fischen in das Becken.
  3. Die Temperatur im Beutel wird sich hierbei problemlos der des Wassers anpassen.
  4. Lassen Sie den Beutel für etwa eine halbe Stunde im Wasser.
  5. Danach können Sie den Beutel öffnen. Die Fische werden von alleine aus dem Beutel schwimmen und können sich demnach schneller an das Wasser im Aquarium gewöhnen.

Datenschutz aquarieninfo.de

Wir nehmen den Datenschutz ernst. Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie dem zu. Für mehr Infos zur: Datenschutzerklärung
Zur Finanzierung der Inhalte haben wir Werbe-Empfehlungen für Sie, diese Werbung ist nicht personalisiert.

Wählen Sie aus:

Ihre Auswahl wurde angenommen!

Hilfe

Datenschutz aquarieninfo.de

Wir nehmen den Datenschutz ernst. Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie dem zu. Für mehr Infos zur: Datenschutzerklärung
Zur Finanzierung der Inhalte haben wir Werbe-Empfehlungen für Sie, diese Werbung ist nicht personalisiert.

  • Werbe-Empfehlungen anzeigen:
    Unpersonalisierte Werbe-Empfehlungen werden angezeigt.

Sie können die Auswahl hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück

Scroll Up